Monat: Juli 2019

  • »Youtubers Union« und IG Metall fordern Mitbestimmung bei YouTube

    Die Initiative »Youtubers Union« fordert zusammen mit der IG Metall mehr Mitsprache und Transparenz bei YouTube und drohen mit Klagen. Ziel sei, feststellen zu lassen, dass YouTuber als Scheinselbständige arbeiten würden und damit wie Mitarbeiter mit Sozialversicherung, Urlaubsanspruch und Kündigungsschutz zu behandeln seien. Außerdem wird Willkür bei der Löschung oder Entmonetarisierung von Videos kritisiert. Quelle: […]

  • »HandOfBlood« spendet Fortnite-WM-Preisgeld an Berliner Tierheim

    Der YouTuber und Pro-Gamer »HandOfBlood«, bürgerlich Maximilian Knabe, hat vergangenes Wochenende bei der Fortnite-WM ein Preisgeld von $62.500 erspielt. Dieses hat der spandauer Tierfreund und Hundehalter dem Berliner Tierheim gespendet. Quelle: berliner-kurier.de

  • YouTuber »Krappi« insolvent

    Der österreichische YouTuber »Krappi« ist insolvent, meldet das Portal nachrichten.at. Beim Landesgericht Linz sei ein entsprechendes Sanierungsverfahren eröffnet worden. Der Kanal »KrappiWhatelse« des 24-jährigen Steyrers hat knapp über 1 Million Abonnenten. Manuel Krappinger, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, will seine Internet-Karriere trotz Insolvenzverfahrens fortsetzen. Quelle: nachrichten.at

  • GOLDENE KAMERA Digital Award: User entscheiden ab sofort über „Best Music Act“ und „Best of Let’s Play & Gaming“

    BERLIN/ESSEN (ots) – Ab sofort können User per Online-Voting darüber abstimmen, wer in diesem Jahr, aus einer zuvor von der Redaktion festgelegten Shortlist den »YouTube GOLDENE KAMERA Digital Award« in den Kategorien »Best Music Act« und »Best of Let’s Play & Gaming« in Empfang nehmen wird. Die Abstimmung läuft noch bis zum 16. August. Die […]

  • Maker Faire Hannover: Treffpunkt für DIY-YouTuber und Cosplayer

    Am 17. und 18. August treffen sich auf der Maker Faire im HCC wieder DIY-YouTuber und geben Einblicke in ihre Makerwelt. Neu ist dieses Jahr ein Cosplayer-Panel, bei dem die Themen Rollenspiel und Kostümbau diskutiert werden. Wie jeder der rund 1200 ausstellenden Makern wollen auch diese beiden Gruppen Besucherinnen und Besucher inspirieren und zum Nachmachen […]

  • YouTube wieder über Amazons Fire TV-Stick empfangbar

    Seit eines Streits zwischen Amazon und Google war die YouTube-App für Amazons Streaming-Stick nicht verfügbar. Nach einer Einigung steht die App nun wieder bereit. Die beiden Konzerne stehen im Markt um Streaming-Sticks in direkter Konkurrenz: Amazons Fire TV-Produktreihe rüstet ältere TV-Geräte um Streaming-Dienste nach, genau wie Googles Chromecast-Sticks. Quelle: focus.de

  • Neue Wege zum Geld verdienen mit YouTube

    YouTube hat auf der VidCon in Anaheim neue kostenpflichtige Features eingeführt, mit deren Nutzung Kanalbetreiber zusätzliche Einnahmen generieren können: – »Super Stickers« als Ergänzung zum Super Chat – YouTubes Antwort auf Cheer-Emotes bei Twitch – Kanalmitgliedschaften mit unterschiedlichen Leveln und Kosten Quelle: TechCrunch

  • YouTube erneut beliebtestes Soziales Medium der Deutschen

    Faktenkontor: Hamburg (ots) – YouTube verteidigt seinen Spitzenplatz als beliebtester Social-Media-Dienst in Deutschland: 74 Prozent der Deutschen mit Internetanschluss ab 16 Jahren nutzen hierzulande das Videoportal aus dem Hause Google. Der einstige Spitzenreiter Facebook büßte hingegen einen weiteren Platz ein und rutschte vom zweiten auf den dritten Rang ab. Das zeigt der aktuelle Social-Media-Atlas der […]

  • YouTube verwarnt Kanal mit Anleitungen zu IT-Sicherheit

    Der Kanal »Null Byte«, der in einer Videoreihe über Hacker-Tools, Sicherheitslücken und Social Engineering aufklärte, bekam von Youtube eine Verwarnung. Zwar wurde diese mittlerweile zurück genommen, dennoch zeigt der Fall exemplarisch, in welchem Spannungsfeld zwischen Bildung und Aufklärung einerseits und der Anleitung zu Straftaten andererseits sich viele Kanäle bewegen. Hier versagen oft Algorithmen – wie […]

  • Schlechtes Zeugnis für Gesundheitsvideos auf YouTube

    Schweizer Dermatologen haben YouTube-Videos zum Thema Neurodermitis ausgewertet: 46 Prozent seien »irreführend« und 36 Prozent sogar »potenziell schädlich«, nützliche Informationen enthielt nur eine kleine Minderheit. Die Ärzte vom Unispital Basel raten zu einem vorsichtigen Umgang mit Informationen aus dem Internet. Quelle: Telebasel